Seit 2013 ist das „wandernde“ Mahnmal für die Opfer der NS-Zwangssterilisierung in Mannheim unterwegs. Es steht jeweils ein Jahr an den „Orten der Täter“ und wird von Schulklassen betreut. Das Mahnmal entstand auf Initiative des AK-Justiz, die Stadt Mannheim ist die Trägerin des Mahnmals.

Der AK-Justiz hat rund 200 Akten des Erbgesundheitsgerichts durchgesehen und etliche Veranstaltungen dazu organisiert. Aus drei Schicksalen gestaltete Eva Martin-Schneider eine szenische Lesung „Die Unfruchtbarmacher“.

weiter: