Projekte

"Arisierung"

NS-Justiz

Pogromnacht

NS-Zwangssterilisation

 


ERFASST - VERFOLGT - VERNICHTET
Kranke und Behinderte im Nationalsozialismus

Ausstellung im ZI Mannheim vom 6.September bis 7. Oktober 2016 im Gebäude K 3, 21, 4. OG
Das Begleitprogramm umfasst mehrere Vorträge, Filme und Führungen, wie z.B. einen Vortrag von PD Dr. Maike Rotzoll am Dienstag, 13.9. und von Dr. Kai Sammet am 29. September

Alice Dorell
Mannheimer Künstlerin -
von den Nazis verjagt.

Am Samstag, 22. Oktober am Nachmittag werden in Mannheim durch den Bildhauer Gunter Demnig wieder einige Stolpersteine verlegt, darunter auch für Alice Dorell und ihre Familie.
Am Dienstag, 25.10.2016 um 19.00 Uhr wird Katja Zaich in der Lobby im Werkhaus, Mozartstr. 9-11 über das Leben der Mannheimer Kabarettistin Alice Dorell berichten. Die wenigen erhaltenen Texte von Alice Dorell trägt eine Schauspielerin vor.
Genauere Informationen demnächst.

Seit März 2016:
Mahnmal vor dem Diakonissenkrankenhaus

Mahnmal vor dem Diakonissenkrankenhaus in Mannheim
Das Mahnmal für die Opfer der NS-Zwangssterilisation steht ab März 2016 für ein Jahr vor dem Diakonissenkrankenhaus in Mannheim-Neckarau. Die Patenschaft hat die Wilhelm-Wundt-Realschule und das Bachgymnasium übernommen.
Der öffentliche Festakt zur Übergabe des Mahnmals ist am Dienstag, 22. März 2016 um 10 Uhr im Festsaal des Diakonissenkrankenhauses. Die szenische Lesung "Die Unfruchtbarmacher" wird in diesem Rahmen aufgeführt. .


Dokumentarstück in der ausverkauften Aula der Uni MA


Veranstaltung am 18.5. um 20 Uhr
Etwa 400 Besucher waren am 18. Mai 2015 bei der Aufführung des Dokumentarstücks über die Todesurteile des Mannheimer Sondergerichts in der Aula der Universität. Die Aufführung wurde organisiert vom Rektorat der Universität und dem AK-Justiz mit finanzieller Unterstützung durch Absolventum. SchauspielerInnen: Bettina Franke, Werner Galas, Einhart Klucke, Jean-Michel Raeber, Eva Martin-Schneider, Berthold Toetzke und Freunden des "AK-Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim".

Wenige Wochen zuvor war das Stück im Landgericht Heidelberg aufgeführt worden im Rahmen der Ausstellunge zu Fritz Bauer


Das Mahnmal für die Opfer der Zwangssterilisierung wanderte
am 5. März 2015 vom Amtsgericht an das Klinikum, wo es von SchülerInnen des Ludwig Frank Gymnasiums betreut wird.
Zur Feierstunde führte der Arbeitskreis Justiz das Dokumentarstück "Die Unfruchtbarmacher" auf.

Die Rede von Prof. Axel Bauer ist hier dokumentiert
Übergabe der Patenschaft

Gedanken zum Mahnmal für die Opfer der Zwangssterilisierung von Elsa Romfeld

Genichtete Leben

Auf der glatten, leicht spiegelnden, spießig-schmutzig-weißen Oberfläche dieses Objektes wächst nichts, da lebt nichts. Da kann nichts leben. Und da soll, so vermutet man instinktiv, nichts leben können. Seine Sterilität ist jedenfalls nicht..." zum vollständigen Text

Mahnmal vor dem Klinikum, Foto aus dem MM
Die Der Artikel im Mannheimer Morgen zum Umzug des Mahnmals ist hier dokumentiert

Mehr Informationen zu den Zwangssterilisierungen in Mannheim
Mehr Informationen zum Mahnmal und den Veranstaltungen

Stellungnahme des AK-Justiz zur
Zusatztafel zu den städtischen Ehrungen
für Heinrich Vetter

Der Gemeinderat hat im Sommer 2013 beschlossen, Heinrich Vetter die Ehrenbürgerschaft nicht abzuerkennen, aber wegen der Herkunft des Vermögens aus Arisierungen bei den Ehrungen eine Zusatztafel anzubringen. Der Text der Zusatztafeln ist enttäuschend. Wir hätten eine klarere Stellungnahme zum lange vertuschten legalisierten Raub erwartet. Außer Lob für den Stifter enthält der Text sublime Rechtfertigungen, Abschwächungen und Auslassungen. Es fehlt die Benennung des nationalsozialistischen Unrechts.

Die ausführliche Stellungnahme des AK-Justiz können Sie hier herunterladen.


  Vorstellung

Veranstaltungen

empfohlene Links

Kontakt/Impressum